Evang. Kirchengemeinde Gaggenau

- Aktuelles -

 

 

 

 

 

 

 

Startseite

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

zum

 Seitenanfang

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

zum Seitenanfang

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

zum Seitenanfang

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

zum Seitenanfang

Evangelische Kirche

   in Deutschland                             * Newsletter

Die Evangelische Kirchengemeinde Gaggenau sucht:

 

ab 01.05.2018 oder nach Absprache auch früher, ein(e) Erzieher(-in) in Voll- oder Teilzeit.

Unsere 6-gruppige Kindertagesstätte bietet Platz für maximal 135 Kinder im Alter von 2 bis 6 Jahren und hält für unsere Eltern zwei Angebotsformen zur Verfügung:


3 Gruppen mit je 25 Kindern in verlängerter Öffnungszeit = VÖ für Kinder im Alter von 3 Jahren bis zum Schuleintritt und drei Gruppen mit Ganztagsbetreuung.

Wir fördern und begleiten die Kinder nach christlichen Grundsätzen in ihrer körperlichen, geistigen und seelischen Entwicklung.
Dabei werden die Kinder in ihrer emotionalen, sozialen und kognitiven Reife unterstützt und die Weiterentwicklung gefördert. Wichtig ist uns die Erziehung zu Toleranz und Wertschätzung voreinander, zu anderen Geschöpfen und gegenüber der Natur. Jedes Kind wird individuell gefördert (laut Orientierungsplan) und da abgeholt, wo es steht. Dabei gilt das Motto: „Was
kann das Kind, was braucht das Kind.“

 

Sie sind:
- Zugehörig einer Mitgliedskirche der ACK, um selbstverständlich christliche
  Glaubensinhalte in die tägliche Arbeit mit einfließen zu lassen
- Offen und kreativ in der Arbeit mit Kindern
- Motiviert, um sich gemeinsam mit dem Team ständig weiter zu entwickeln
- Selbstbewusst und sicher im Umgang mit Eltern und der Öffentlichkeit
- Zukunftsorientiert in Ihrem Planen und Handeln
 
Dann bewerben Sie sich doch bei uns!

Auskünfte gibt Ihnen gerne die Leiterin der Tagesstätte, Frau Regina Eisele, Tel: 0 72 25/46 30

Ihre Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte an das:

Evangelische Verwaltungs- und Serviceamt
Baden-Baden und Rastatt
Ludwig-Wilhelm-Straße 7
76530 Baden-Baden

Friedensgebet in Gaggenau

am Samstag, den 7. Juli 2018, 10:30 bis 10:45

vor der Kirche St. Josef

die nächsten Termine:

    15. Sept. 2018

    17. Nov. 2018

 

Pfarrer Arno Knebel ab Juli 2018 Vakanzverwalter

---> BT-Artikel vom 07.06.2018 (mit freundlicher Genehmigung)

  Pfr. Arno Knebel, Foto: Jahn

 

Gemeindeversammlung:"Pfarrerwechsel und Kirchenverkauf"

---> BT-Artikel vom 16.04.2018 (mit freundlicher Genehmigung)

 

 

   Veränderungen an der Radfahrerkirche

   ---> BT-Artikel vom 14.04.2018 (mit freundlicher Genehmigung)

 

 

 

Pfrin. Lamm-Gielnik verlässt die Kirchengemeinde Gaggenau

---> BT-Artikel vom 13.04.2018 (mit freundlicher Genehmigung)

 

 

Gottesdienste ---> Febr. - Juni 2018

    

Herzliche Einladung zu den nächsten Minigottesdiensten in der Markuskirche, sonntags um 11.30 Uhr. Kurze Gottesdienste für Kinder bis 5 Jahren mit ihren Eltern, Großeltern oder Paten, angefüllt mit Musik, Liedern, biblischen Geschichten, Tanz und Begegnung.

 

20. Mai 2018: In diesem Mini sind Murgtaufen möglich. Bitte melden Sie die Taufe Ihres Kindes frühzeitig im Pfarramt an.

15. Juli 2018: In diesem Mini sind Murgtaufen möglich. Bitte melden Sie die Taufe Ihres Kindes frühzeitig im Pfarramt an.

 

"Kanzel frei" in der Markuskirche

am 5. Nov. 2017 mit Gastpredigerin Kirchengemeinderätin Gabriele Seifert

---> Predigt (mit freundlicher Genehmigung von Frau Seifert, Foto: priv.)

 

 

 

"Kanzel frei" im Gemeindezentrum Ottenau

am 22. Okt. 2017 mit Gastprediger Konrad Weber

---> Predigt (mit freundlicher Genehmigung von Herrn Weber, Foto: priv.)

 

 

 

"Kanzel frei" in der Markuskirche

am 15. Okt. 2017 mit Gastpredigerin Landtagsabgeordnete Sylvia Felder

---> Predigt (mit freundlicher Genehmigung von Frau Felder, Foto: Internet)

 

 

"Kanzel frei" in der Radfahrerkirche Hörden

am 8 Okt. 2017 mit Gastprediger Oberbürgermeister Christoph Florus

---> Predigt (mit freundlicher Genehmigung von Herrn Florus, Foto: Internet)

 

 

 

Impulse von Pfrin. Helga Lamm-Gielnik

 

---> Zimtsterne

---> Auf dem Weg der Trauer

---> Erntedank-Lebensdank

 

Entwürfe des Gewinners des Architektenwettbewerbs (Klick zum Großformat)

 

Ansicht Nordwest Fassadenschnitt Grundriss Perspektive Lage

Geschenkgutscheine

Sie können für Menschen, die Sie überraschen wollen, in unseren Pfarrämtern auch Geschenkgut

scheine für für alle Konzerte und Veranstaltungen des Gaggenauer Kantorates bekommen.

 

Der Flyer „Klangräume 2017“ liegt in den Infoständen aus und bietet einen kompletten Überblick.

  Neues vom Grünen Gockel ---> Info

Offene Kirchen sind Angebote für Touristen, aber warum und wozu?

Fachtagung der Badischen Landeskirche mit Ansichten von Oberkirchenrat Dr. Matthias Kreplin  ---> Info

Lebensberatung in der Markusgemeinde

Unser Gemeindemitglied Elvira Keller bietet im Gemeindehaus dienstags 17 bis 18 Uhr ohne Anmeldung an bestimmten Dienstagen kostenlos Lebensberatung an. Die möglichen Termine stehen in der Gaggenauer Woche/Schaukasten oder können im Pfarramt erfragt werden.                                                                 Foto: priv.

Elvira Keller ist Familienmediatorin, Gestalttherapeutin und Trainerin für wertschätzende Kommunikation. Sie arbeitet seit  16 Jahren in Gaggenau in einer eigenen Beratungspraxis. Elvira Keller braucht keinen Namen von Ihnen, wenn Sie ihr Beratungsangebot in Anspruch nehmen. Und sie hat Schweigepflicht. 

 

---> Jahresprogramm 2018 Kantorat 

Konzert für Holz, Blech und Zinn, Sonntag, den 6. Mai, um 18.00 Uhr

 

Musik für Trompete, Saxophon und Orgel sind schon längst keine Seltenheit mehr und trotzdem ist es immer wieder interessant zu hören, wie diese Instrumente klanglich miteinander verschmelzen. Daher veranstalten das Evang. Kantorat gemeinsam mit Lehrern der Schule für Musik und darstellende Kunst Gaggenau in der Markuskirche Gaggenau das schon zur Tradition gewordene Konzert für „Holz, Blech und Zinn“. Gerold Stefan, Edgar Schwoll (Saxophon) und Alfred Hess (Trompete) musizieren mit Kantor Walter Bradneck (Orgel/Klavier) Musik aus Barock, Romantik, des 20. und 21. Jahrhunderts. Aufgeführt werden Kompositionen für Klavier und Trompete von Eugène Bozza und Vjacheslav Schelokov sowie Stücke für Saxophon, Trompete und Orgel von Johann Ludwig Krebs, Gottfried August Homilius, Jaques Nikolas Lemmens, Alexandre Guilmant, Carsten Klomp und Johann Seb. Bach.

Der Eintritt zu diesem Konzert ist frei.

Blechbläsermusik von klassisch bis fetzig am 15. April 2018

Mittelbadischer Bläserkreis   (Foto: priv.)

 Anlässlich des sechzigjährigen Bestehens des Evang. Posaunenchors Gaggenau finden in diesem Jahr in der Markuskirche Gaggenau insgesamt vier Veranstaltungen mit Blechbläsermusik statt. Zum Auftakt konzertiert am 15. April 2018, um 18.00 Uhr, der Mittelbadische Bläserkreis der Badischen Posaunenarbeit unter Leitung von Landesposaunenwart Heiko Petersen. Geboten wird Blechbläsermusik verschiedenster Stilepochen von klassisch bis fetzig. Der Mittelbadische Bläserkreis ist ein Auswahlensemble, welches sich aus hervorragenden Laienbläsern zusammensetzt, die aus verschiedenen Posaunenchören des mittelbadischen Raums zusammenkommen, um anspruchsvolle Musik zu musizieren.

Desweiteren werden in diesem Jubiläumsjahr noch folgende musikalische Veranstaltungen stattfinden: am Sonntag, den 8. Juli ein Bläsergottesdienst mit dem Gaggenauer Posauenenchor, am Sonntag, den 22. September  2018 ein Konzert mit dem Blechbläserquintett „Karidion Brass“ aus Karlsruhe (Studenten der Musikhochschule Karlsruhe) und am Samstag, den 1. Dezember die traditionelle Bläsermusik zum Advent mit den Posaunenchören aus Gernsbach und Gaggenau.

   ---> BT-Artikel vom 18.04.2018 (mit freundlicher Genehmigung)

Internationale Orgelkonzerte zum 20 jähr. Bestehen der Hartwig-Späth-Orgel (Markuskirche Gaggenau)                       Fotos: Internet, priv.

10. Juni 2018, 19.00 Uhr            

  Daniel Leininger, Straßbourg

Daniel Leininger ist seit 1989 Hauptorganist an Saint-Thomas in Strasbourg (historische Orgel von Johann-Andreas Silbermann, 1741). Er studierte am Konservatorium in Strasbourg bei André Stricker und Daniel Roth. Schloss dort 1988 das Studium ab, und führte anschließend seine Ausbildung bei Michel Chapuis und Harald Vogel weiter. Er konzertiert  in Frankreich und im Ausland (Deutschland, Schweiz, Italien), sowohl als Solist als auch als Begleiter und lehrt in verschiedenen Orgelakademien (Centre d'Etudes Musicales Supérieures de Toulouse, Conservatoire Royal de Bruxelles, Conservatoire National de Région de Marseille et de Strasbourg, Orgues en Cévennes, Centre de Musique Sacrée de Sainte-Anne-d'Auray,…). Außer Musik hat er Theologie in Strasbourg und in Erlangen studiert. Daniel Leininger gründete 1992 die Evangelische Orgelschule im Elsass und ist bis heute Leiter dieser Schule. Seit 2005 trägt er die Verantwortung für die evangelische Kirchenmusik im Elsass und Lothringen.

Von 1988 bis 2000 leitete er das Ensemble Vocal Universitaire de Strasbourg. Nach einem weiteren Chorleitungstudium bei Pierre Cao. gründete er 1999 das Vokalensemble Ripieno um mit einem profilierten Ensemble ein abwechslungsreiches Repertoire erarbeiten zu können. Eine gewisse Vorliebe für alte Musik und für die historische Aufführungspraxis bringt ihn regelmäßig dazu, mit Barockorchestern zu arbeiten, um bedeutende Werke aufzuführen, wie „Die Sieben Worte“ von Haydn, „Petite Messe Solennelle“ von Rossini, der „Messiah“ von Haendel, das „Magnificat“ und das „Weihnachtsoratorium“ von Bach, so wie Kantaten und Motetten von Schütz, Buxtehude und Bach.

 

---> BT-Artikel vom 14.06.2018 (mit freundlicher Genehmigung)

 

 

17. Juni 2018, 19.00 Uhr

Heinrich Walther, Freiburg

Heinrich Walther studierte Kirchenmusik und Klavier an der Musikhochschule Freiburg, am Conservatoire de Toulouse und später an der Southern Methodist University in Dallas.

Er war Preisträger bei Wettbewerben in San Antonio/USA und Nürnberg.

Konzertreisen führen ihn außer in zahlreiche europäische Länder häufig nach Nordamerika, nach Japan, Korea und Singapore, nach Israel und an viele Staatsphilharmonien in Russland.

Heinrich Walther unterrichtet an der Musikhochschule Freiburg, sowie an den Hochschulen für Kirchenmusik in Heidelberg und Rottenburg.

In letzter Zeit standen außer einem breiten Orgelrepertoire häufig die beiden Bücher des Wohltemperierten Claviers von J.S.Bach sowie dessen Sechs Partiten (Clavierübung Erster Theil) auf den Konzertprogrammen.

 

In CD Aufnahmen widmete er sich u.a. der „Kunst der Fuge“ von J.S.Bach, Werken von Mozart , Mendelssohn (Orgelwerke, Reformationssinfonie op. 107, „Die Hebriden“ op. 26 ), Liszt („BACH“, „Ad nos“, „Orpheus“), Reubke (Orgelsonate), César Franck (Sinfonie d-moll; Psyché), Reger (Sinfonische Fantasie und Fuge „Inferno“ op. 57, Fantasie und Fuge über „BACH“ op. 46,  Fantasie und Fuge op. 135b und Sinfonischer Prolog op. 108 in der eigenen Orgelübertragung von 2010) sowie dem Orgelwerk von Dieter Mack (Orgelzyklus).  In seiner kürzlich erschienenen CD  „Dans la Mer“  geht es um Baskische Musik der Spätromantik: Orgel Werke von J. Guridi, Beobide, Sagastizabal J.M.Usandizaga (Orgelwerke und eigene Transcriptionen).

www.heinrich-walther.de

 

Bildergebnis für taras baginets

Sonntag, 24. Juni, 19.00 Uhr

Taras Baginets, Russland

Taras Baginets ist seit 2002 Organist an der Staatsphilharmonie in Ekaterinburg (Ural). Er studierte Klavier und Orgel in Kharkiv/Ukraine und Sankt Petersburg/Russland (Klavier bei Prof. Yushkevich, Orgel bei Prof. D. Zaretzkij). Anschließend besuchte er Meisterkurse bei Heinrich Walther, Michael Radulescu, Hans Fagius, Zsigmond Szathmáry und Ludger Lohmann in Deutschland, Schweden, Österreich u.a.

Taras Baginets ist Preisträger mehrerer internationaler Wettbewerbe in Deutschland, Russland und  Litauen.

In den letzten 20 Jahren führte ihn seine Konzerttätigkeit neben seinen Konzerten in Russland  in viele Länder Europas.

Er hat mehrere CD- und Rundfunkaufnahmen eingespielt. Eine der letzten CD’s  ist auf der historischen Andreas Silbermann-Orgel von 1741 in der lutherischen Thomaskirche (Église Saint-Thomas) in Straßburg aufgenommen worden (2014).

 

 

Samstag, 07. Juli, 19.00 Uhr  

Albrecht Volz (Percussion), Deutschland

Ulrich Weissert (Orgel), Schweiz

Albrecht Volz, geb. 1961, studierte bei Klaus Treßelt an der Musikhochschule Stuttgart. 1985 war er Preisträger des Deutschen Musikwettbewerbes in Bonn und erhielt daraufhin ein Stipendium für ein Studium in den USA. Zusätzlich absolvierte er Meisterkurse bei namhaften Percussionisten.

Neben seiner umfangreichen solistischen und kammermusikalischen Konzerttätigkeit (Duo Vivace) ist Albrecht Volz Paukist in verschiedenen Ensembles und ein gefragter Musikpädagoge. Es liegen 5 CD-Einspielungen vor.

 

Ulrich Weissert, geb. 1960, studierte in Herford Kirchenmusik und schloss das Aufbaustudium in Köln mit dem A-Examen (1989) ab. Ergänzende Meisterkurse für Orgel und Dirigieren. Nach kurzer Kantorentätigkeit in Baden war er von 1993 bis 2014 Kirchenmusiker an der Klosterkirche Alpirsbach. In dieser Funktion leitete er die Reihe der renommierten Alpirsbacher Klosterkonzerte und war von 1999 - 2015 künstlerischer Leiter der bedeutenden Alpirsbacher Kreuzgangkonzerte. Mitinitiator und Organist der international Aufsehen erregenden ALPIRSBACHER ORGEL-SKULPTUR. Rundfunk- und TV-Aufnahmen. Solist beim Schwarzwaldmusikfestival 2009. 2015 Kulturpreis der Stadt Alpirsbach und seitdem Kirchenmusiker in Davos (Schweiz).

Das Duo konzertiert seit 1990 regelmäßig und gastierte in den vergangenen Jahren erfolgreich bei namhaften Festivals und Konzertreihen in Deutschland, Frankreich, Österreich und der Schweiz. Im Rahmen der Einweihung der ALPIRSBACHER ORGEL-SKULPTUR 2008/09 legte das Duo seine erste CD vor.                                       

   

 

Erzählcafé

Menschen jeden Alters sind eingeladen, sich unter einem Motto zu erinnern, zu erzählen, miteinander zu teilen. Bei Kaffee und Kuchen.

 

Nächste Termine:

 

Donnerstag 7.12.2017, 15 Uhr: „Unser Gemeindehaus im Spiegel von Lebensschilderungen“

Das letzte Erzählcafé im Gemeindehaus in der Amalienbergstraße 12.

Wir lassen gemeinsam mit langjährigen Gemeindemitgliedern die Geschichte unseres Gemeindehauses Revue passieren.

---> BNN-Artikel vom 12.12.2017 (mit freundlicher Genehmigung)

---> BNN-Artikel Hintergrund vom 12.12.2017 (mit freundlicher Genehmigung)


Donnerstag, 15.3.2018, 15 Uhr: „Heimat“

Was ist Heimat für mich? Wir tauschen uns über dieses vielschichtige Thema mit Menschen aus verschiedenen Kulturen und Religionen aus.

Ort: wird noch bekanntgegeben.

 

Buch "Pfarrer Höfer und die evangelische Gemeinde Gaggenau im Ersten Weltkrieg"

 

Ulrich Behnes profund recherchierte, spannende und bildreiche Untersuchung kann im Pfarramt der Markusgemeinde während der Öffnungszeiten ( Mo., Di., Do., Fr., jeweils 8.30 bis 11.30 Uhr) für 10.-€ erworben werden.

 

 

Home | Aktuelles | Gottesdienst | Markuskirche | Gruppen/Kreise | Galerie | Historie | Gruener Gockel | Kirchenmusik | Einrichtungen | Partnerschaft | Impressum