- Aktuelles -

 

Gottesdienste  ---> Info

Für die Markuskirche gilt:
- es ist keine Anmeldung erforderlich, einfach vorbeischauen und mitfeiern.
- bei Gottesdiensten und Veranstaltungen besteht keine Maskenpflicht mehr.
Konzerte im Rahmen K32P  ---> Info  

Ökumenisches Friedensgebet

in Gaggenau jeden 1. Samstag im Monat  ---> Info


  


 

Fahrradtour mit Internationale Gästen

Am 31. August beginnt die Vollversammlung des Ökumenischen Rates der Kirchen in Karlsruhe. Vertreter von Kirchen aus vielen Ländern und unterschiedlichen Konfessionen kommen zu Besuch.

Am ersten Septemberwochenende werden einige von ihnen auch nach Gaggenau kommen.

Wir möchten sie würdig empfangen und bitten um Ihre Mithilfe.

Am Samstag, den 3. September, sind Sie eingeladen, unsere Gäste per Fahrrad auf der Tour de Murg zu begleiten. Wir fahren um 9.33 Uhr ab dem Gaggenauer Bahnhof mit dem Radexpress. Dort treffen wir die Gäste, die schon ab Karlsruhe im reservierten Abteil sitzen. In Baiersbronn steigen wir aus. Unterwegs machen wir Station an verschiedenen Kirchen und kommen gegen 16 Uhr an der Radfahrerkirche in Hörden an. Dort feiern wir eine internationale Andacht und lassen die Fahrt bei einem Imbiss ausklingen. Wenn Sie mitfahren möchten, melden Sie sich bitte direkt unter www.murgtal.org an und außerdem noch im evang. Pfarramt unter Emiladresse  gaggenau@kbz.ekiba.de oder per Telefon: 07225/1468. Ein Helm ist unbedingt erforderlich. Sein Bahnticket löst jeder selbst.

 

Am Sonntag, 4. 9. feiern wir um 10.30 Uhr einen internationalen Gottesdienst in der Markuskirche. Danach wollen wir miteinander im Gemeindehaus zu Mittag essen. Der Vielfalt der Menschen soll die Vielfalt der Speisen entsprechen. Deshalb bitten wir alle Einheimischen, etwas zu Essen mitzubringen, das wir zu einem großen Buffet zusammenstellen können. Nachmittags fahren wir dann mit PKWs nach Moosbronn, um den Gästen den Schwarzwald und die Wallfahrtskirche zu zeigen. Hierfür suchen wir noch Fahrerinnen und Fahrer, die dann auch den Nachmittag mit uns verbringen. Versichert sind die ehrenamtlichen Chauffeure über die Landeskirche. Auch wer keinen PKW hat, ist herzlich eingeladen, mitzufahren. Bitte melden Sei sich auch hierfür im Pfarramt an, bis spätestens 26.8.2022

 


 

Am Donnerstag, 7. Juli, fand im Gemeindehaus der Vortrag statt "Frieden schaffen mit Waffen? Überlegungen zu einer christlichen Friedensethik. Referent des gut besuchten Vortrags war Dr. Theodor Ziegler vom Forum Friedensethik in der Badischen Landeskirche. Er stellt im Anschluss an seinen Vortrag die folgenden fünf Beiträge zu Verfügung für unsere Homepage, darunter auch die Powerpointpräsentation.  

 - Frieden schaffen ohne Waffen

 - Überlegungen zu einer christlichen Friedensethik

 - Soziale Verteidigung - in der Geschichte und in der Ukraine heute

 - Soziale Verteidigung in der Ukraine?

 - Der Ukrainekrieg aus pazifistischer Sicht 

 


 

Seifenblasen für Gottes Geist                                                  ---> Fotos Baufortschritt

Mit einem Tag der offenen Tür und einem fröhlichen Fest weihte die evangelische Kirchengemeinde am Sonntag, den 22. Mai 2022 ihr neues Gemeindehaus, das Gertrud-Hammann-Haus, ein.

Viele nutzen die Gelegenheit, die lichtdurchfluteten, großzügigen Räume kennen zu lernen.

In einem Festakt dankte Kirchengemeinderatsvorsitzende Jutta Walter den Architekten vom Architektenbüro More und allen, die die Arbeiten ausgeführt haben. Bei ihr selbst bedankte sich die Kirchengemeinde mit einem Gutschein für ein Werder-Bremen-Spiel für ihren großen Einsatz. Oberbürgermeister Florus beglückwünschte die Gemeinde zu ihrem neuen Haus.

 

Pfarrer Alexander Kunick zeichnete die Vision von einem einladenden Haus, in dem ganz unterschiedliche Menschen sich begegnen und finden, was ihnen gut tut. Als Symbol für Gottes Geist, der das Haus erfüllen möge, ließen die Besucher Seifenblasen steigen.

Die Pfadfinder stellten ihre Arbeit vor und buken Stockbrot über einer Feuerschale, Kinder konnten sich schminken oder Tattoos aufkleben lassen.

 

Auch die Musik kam nicht zu kurz. Kantor Sukwon Lee hatte extra für den Anlass einen Kanon komponiert. Zugrunde gelegt hatte er das Zitat von Gertrud Hammann, das alle Besucher auf einer Stele vor dem Eingang empfängt: Das Wichtigste sind doch die Menschen.

Mit einem offenen Singen klang der Nachmittag aus.

 

Fotos: J. Gerbig   (Klick zum Großformat)

 

 


Die Namensgeberin

Gertrud Hammann wurde am 28.2.1910 in Karlsruhe geboren. Sie übernahm nach bestandenem Examen als Kindergärtnerin die Leitung des Gemeindekindergartens in Neumühl bei Kehl.

 

Da ihr Vater einer jüdischen Familie entstammte, musste sie ihre Tätigkeit auf Druck der Kehler Kreisleitung 1937 aufgeben. Sie erklärten sie, nach den Rassegesetzen, für unfähig, in Erziehungsberufen zu arbeiten.

 

Sie emigrierte 1940 nach Frankreich, war im Lager Lodere interniert. Von dort gelang ihr die Flucht.

 

1947 kam sie zurück nach Deutschland und legte an der evangelischen Frauenschule in Freiburg ihr

Staatsexamen ab. Schon 1949 belebte sie, zurück beim evangelischen Oberkirchenrat in Baden, die Jugendarbeit und übernahm 1955 die Geschäftsführung der Frauenarbeit in der Landeskirche.

 

Vorbildlich waren ihre Arbeitsweise und Strukturen, sie führte als einziges Werk der Landeskirche die Teamleitung ein, die Müttergenesung wurde gefördert und sie gründete die “Evangelischen Dorfhelferinnen”.

Schulungen für Älteste, besonders für Frauen, wurden eingeführt und auch nach ihrer Pensionierung förderte sie vielfältige Projekte für Mütterschulungen, Freizeiten für Berufstätige und widmete sich ihrem Hobby der Kunstgeschichte.

 

Gertrud Hammann verstarb am 12.6.1990 in Karlsruhe.

 

   

   
 

Evang. Kirchengemeinde Gaggenau, Amalienbergstr. 11, 76571 Gaggenau, Tel. (07225) 1468                                    Impressum/Datenschutz